Der Regenwasserplan (ReWaP) in Niederösterreich

Durch den Klimawandel häufen sich extreme Niederschlagsereignisse und gleichzeitig werden Trockenperioden länger. Die Folgen können regionale Überschwemmungen, überlastete Kanalnetze sowie Trinkwasserknappheit oder städtische Hitzeinseln sein. Mit Hilfe eines Regenwasserplans soll der örtliche Regenwasserhaushalt gezielt gestaltet werden, um diese Extremereignisse zu entschärfen. Als Planungshilfen stehen Ihnen ein Leitfaden und die Broschüre Regenwasserplan zur Verfügung. 

Was ist der Regenwasserplan?

Der Regenwasserplan (ReWaP) ist ein gefördertes Planungsinstrument und wurde 2020 von der Abteilung Siedlungswasserwirtschaft des Amtes der Niederösterreichischen Landesregierung als Unterstützung für die Gemeinden initiiert.

Das Ziel des Regenwasserplans ist ein Konzept zur Regenwasserbewirtschaftung für das Gemeindegebiet oder Teilbereiche davon. Lösungen können Maßnahmen zur Versickerung, Verdunstung, Retention oder zur verzögerten Ableitung von Niederschlagswasser sein. Der oder die Teilbereiche werden von der Gemeinde nach Bedarf und Priorität festgelegt.

Im Planungsprozess des Regenwasserplans wird der Ist-Zustand im Planungsgebiet (inkl. der Außeneinzugsgebiete) betrachtet und die Problemfelder werden analysiert. Dies können zum Beispiel lokale Überflutungen, überlastete Kanäle, sinkende Grundwasserstände, Trinkwasserknappheit, Hitzeinseln und anderes mehr sein. In einem weiteren Schritt werden Lösungsvorschläge und Maßnahmen überlegt (Ein Maßnahmenkatalog steht umfassend im Leitfaden und zusammengefasst in der Broschüre zur Verfügung). Anschließend werden Flächen gesucht, die Raum für potenzielle zukünftige Maßnahmen bieten.

Ergebnis des Regenwasserplans ist dann ein Plan mit örtlich ausgewiesenen Maßnahmen und Maßnahmenkombinationen für bestimmte Problemfelder.

Die Realisierung der im Regenwasserplan festgelegten Maßnahmen erfolgt separat in konkreten Maßnahmen und ist nicht mehr Teil des Regenwasserplans selbst.


Was kann eine Gemeinde dazu bewegen einen Regenwasserplan zu erstellen?

  • Eine innovative und nachhaltige Regenwasser-Bewirtschaftung wirkt sich positiv auf den Wasserhaushalt und den Lebensraum in Ihrer Gemeinde aus.
  • Möglicherweise ist die Lebensqualität in Teilen des Gemeindegebiets bereits durch den Klimawandel beeinträchtigt (z.B. Überlastung des Kanalnetzes, Bewässerungsbedarf für die Landwirtschaft und anderes mehr). Eine Verbesserung dieser Situation wird angestrebt.
  • Durch die Umgestaltung bestehender Kanalnetze können wirtschaftliche und betriebstechnische Vorteile erzielt werden (z.B. durch Entflechtungsmaßnahmen).
  • Anlass zur Erstellung eines Regenwasserplans können auch Neuerschließungen von Siedlungsgebieten, erforderliche Kanalsanierungen oder die Entwicklung bzw. Änderung des örtlichen Raumordnungsprogramms sein.

Welche Planungshilfen gibt es bei der Erstellung des Regenwasserplans?

Die Erstellung des Regenwasserplans wird von Mitarbeitern der Abteilung Siedlungswasserwirtschaft des Amtes der Niederösterreichischen Landesregierung begleitet. In einem Erstberatungsgespräch werden Sie über die Planungsvorraussetzungen und Fördermöglichkeiten informiert. In Kooperation mit den Mitarbeitern der Abteilung Siedlungswasserwirtschaft erarbeiten Gemeindevertreter und Planer die angestrebten Lösungen.

Für die Erstellung des Regenwasserplans wird die Beauftragung eines versierten Planers empfohlen.

Die Broschüre ist eine übersichtliche Erstinformation, der Leitfaden Regenwasserplan soll als konkrete Planungshilfe dienen. Beide stehen im Downloadbereich unten zur Verfügung.


Gibt es finanzielle Unterstützung?

Die Kosten für die Erstellung eines Regenwasserplans können vom NÖ WWF mit einem Beitrag von 40 % gefördert werden. Voraussetzung dafür ist die Einreichung der Förderunterlagen vor Beginn der Planungsarbeiten.

Die Antragstellung an den NÖ WWF erfolgt unter dem Fördertitel „Strategisches Konzept“. Das Förderansuchen besteht lediglich aus 3 Teilen: dem Formular zum Förderansuchen, einer Kurzbeschreibung des Projektumfangs und einer Kostenzusammenstellung inklusive Angebot des Planers.

Das Antragsformular finden Sie im Downloadbereich.

Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Siedlungswasserwirtschaft
Landhausplatz 1, Haus 7a 3109 St. Pölten E-Mail: post.wa4@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-14421
Fax: 02742/9005-16770 
Letzte Änderung dieser Seite: 23.6.2021
© 2021 Amt der NÖ Landesregierung