Informationen zum Coronavirus

Parteienverkehr

Ab 18. Mai 2020 bietet die NÖ Schifffahrtsbehörde wieder einen eingeschränkten Parteienverkehr an. Auf Grund der Notwendigkeit der Reduzierung persönlicher Kontakte im Zuge der Maßnahmen des Corona-Virus ist ein Parteienverkehr in Tulln ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Terminvereinbarungen bitte per E-Mail (post.wa1.schifffahrt@noel.gv.at) bzw. zu den Amtsstunden telefonisch unter 02742/9005/16057. 

Wenn möglich ersuchen wir sie jedoch ihre Anliegen/Anträge per Post, per E-Mail oder über unsere Online-Formulare abzuwickeln.  

Für den Parteienverkehr bitte beachten:

  • Das Tragen einer den Mund- und Nasenbereich abdeckenden Schutzvorrichtung ist unbedingt notwendig.
  • Im Eingangsbereich ist eine Händedesinfektion vorzunehmen.
  • Im Amtsgebäude ist zu anderen Personen ein Mindestabstand von 1 Meter einzuhalten. 

Schiffsführerprüfungen

Ab 18. Mai 2020 können auch wieder Schiffsführerprüfungen durchgeführt werden. Bis auf Weiteres ist die Durchführung dieser an bestimmte Regeln gebunden. 


Bootsuntersuchungstermine bezüglich Verlängerung der Binnenzulassung sind ab KW 19 (ab 4. Mai 2020) wieder möglich. Für eine Terminvergabe ersuchen wir sie wie in gewohnter Weise unser Bürgerservice unter 02742/9005-9075 zu kontaktieren.

Aufgrund der noch immer angespannten Lage rund um das Corona-Virus können die Bootsuntersuchungen nur unter Einhaltung der seitens der Regierung vorgegebenen Maßnahmen durchgeführt werden (Abstand halten, Mund-Nasenschutz verwenden, …).

Bitte haben Sie Verständnis das nicht alle Boote auf einmal untersucht und somit die Gültigkeit der Zulassungen verlängert werden können. Dazu wurde jedoch für die Bootsfahrer folgende Erleichterung erlassen:

Aufgrund des 4. COVID-19 Gesetzes, mit dem unter anderem auch das Schifffahrtsgesetz geändert wurde, behalten aber sämtliche schifffahrtsrechtliche Dokumente, Urkunden, Nachweise und dergleichen mit zeitlich begrenzter Gültigkeit, die nach dem 13. März 2020 enden würden und derzeit eben nicht verlängert werden können, im Bundesgebiet der Republik Österreich ihre Gültigkeit bis zunächst einmal 31. Mai 2020.

Diese Fristhemmung kann durch Verordnung des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie im Sinne der gebotenen Flexibilität noch weiter bis maximal 31. Dezember 2020 ausgedehnt werden. Eine weitere Ausdehnung der Fristenhemmung nach 31. Mai 2020 ist sehr wahrscheinlich und wird von uns umgehend veröffentlicht werden.

Hauptsächlich betroffen von dieser Regelung sind die Binnenzulassungen (Verlängerungen, Bootsüberprüfungen) durch unsere Amtssachverständigen.

Das heißt, dass z. B. Binnenzulassungen für Boote, die nach dem 13. März 2020 abgelaufen sind oder zunächst einmal bis 31. Mai 2020 ablaufen, weiterhin aufrecht bleiben.

Wie oben erwähnt wird es wahrscheinlich bald noch eine Verlängerung dieser Frist geben, sodass hinsichtlich der Überprüfungen der Boote, deren Zulassung nach dem 13. März 2020 abgelaufen ist/ bis zum 31. Mai 2020 ablaufen werden, genügend Zeit verbleibt.

Sollte es seitens der Regierung aufgrund erheblicher Steigerungen der Infektionszahlen durch COVID 19 für notwendig erachtet werden, so können seitens der NÖ Schifffahrtsbehörde die Bootsuntersuchungen jederzeit auch wieder eingestellt werden! 

Fahren mit Sportbooten

Da sich aufgrund des schönen Wetters die Anfragen der Sportbootfahrer häufen, hier eine Antwort auf die Frage: „Darf ich derzeit mit meinem Boot auf der Donau fahren?“

Prinzipiell gibt es auch derzeit kein rechtlich verankertes Fahrverbot auf der Donau für Sportbootfahrer in der Freizeit.

Es sind jedoch bei Nutzung eines Bootes alle aufgrund des Coronavirus allgemein geltenden Regeln und Vorgaben zu Sport und Bewegung im öffentlichen Raum genau zu beachten (Abstand halten, allein an Bord bzw. nur mit Personen, mit denen man im gemeinsamen Haushalt wohnt, keine „Marathonausfahrten“…). Eine kurze Ausfahrt mit Sportbooten im Nahebereich des Liegeplatzes ist also auch derzeit möglich.

Zu beachten sind aber natürlich eventuelle individuelle Sperren von Häfen, Liegeplatzbecken etc.! Darüber hinaus ist zu bedenken, dass bei eventuell auftretenden Notfällen (z. B.: Motorausfall) Behörden und Organisationen (Schifffahrtsaufsicht, Wasserrettung, Feuerwehr...) zur Zeit auch nur im eingeschränkten Dienst verfügbar sind.  

Diese Information erfolgt in Absprache mit der Obersten Schifffahrtsbehörde beim Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie.“

Ihre Kontaktstelle des Landes

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Wasserrecht und Schifffahrt
Minoritenplatz 1 3430 Tulln
E-Mail: post.wa1.schifffahrt@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-11666
Fax: 02742/9005-16070
Letzte Änderung dieser Seite: 11.5.2020
© 2020 Amt der NÖ Landesregierung