Mailverkehr und Datenaustausch mit der NÖ Landesverwaltung

Informationen zur elektronischen Kommunikation mit der NÖ Landesverwaltung

Allgemeines zum Mailversand

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • überschreiten Sie nicht die maximale Größe von 50 Megabyte (inklusive aller Attachments/Beilagen),  sonst kann Ihr E-Mail nicht zugestellt werden 
  • verwenden Sie einen sinnvollen und aussagekräftigen Betreff
  • Schreiben Sie den Inhalt Ihrer Mail in den Mailtext - ein Mailtext sollte immer vorhanden sein, auch wenn Attachments (Anlagen) beigefügt sind
  • Leiten Sie keine Kettenbriefe weiter, sondern löschen Sie diese (Kettenbriefe liegen auch in der Form von Bitten um Hilfe, wie zB Knochenmarkspenden, vor)
  • soweit es der Absender bzw. der Empfänger technisch ermöglicht, erfolgt die Übertragung der Mail immer in verschlüsselter Form.

Einschränkungen für Attachments (Mail-Beilagen)

  • Ausführbare Programme werden gelöscht
    Attachments, die ausführbare Programme enthalten könnten, werden am Internet-E-Mail-Gateway des Amtes der NÖ Landesregierung als potenzielle Viren grundsätzlich gelöscht.
    Betroffen sind Dateien mit folgende Endungen: 
    .ade,  .adp,  .asd,  .bas,  .bat,  .ceo,  .cgi,  .chm,  .cmd,  .com,  .cpl,  .crt,  .eml,  .exe,  .hlp,  .hta,  .inf,  .ins, .isp,  .jar,  .js,  .jse,  .lnk,  .mdb,  .mde,  .msc,  .msi,  .msp,  .mst,  .nsc,  .ocx,  .pcd,  .pif,  .pl,  .pot,  .reg,  .scr,  .sct, .shb,  .shs,  .swf,  .url,  .vb,  .vbe,  .vbs,  .vxd,  .wsc,  .wsf,  .wsh,  .386.
    Mit einer geänderten Endung (und damit nicht mehr direkt ausführbar) können diese Dateien Mails jedoch beigefügt werden. Auch in gezippter (.zip) Form ist eine Übertragung dieser Dateien nur mit geänderter Endung möglich.
  • Untersuchung mit verschiedenen Scannern
    Alle anderen Datei-Typen  werden von verschiedenen Scannern auf Viren untersucht.
  • Infizierte Attachments werden gelöscht
    Wird dabei ein mit einem Virus infiziertes Attachment gefunden, oder weist das Attachment eine der oben angeführten Endungen auf, so wird es gelöscht.

Spezieller Cloudspeicher nutzbar

Das Land Niederösterreich nutzt zur Kommunikation mit externen Projektpartnern die Cloudlösung NOE-Box. 
Bitte kontaktieren Sie im Vorfeld die gewünschte Dienststelle, um sicherzustellen, dass der Datenaustausch über die NOE-Box möglich ist.

Keine automatischen Benachrichtigungen an Absender

  • Gelöschte Attachments
    Da mittlerweile fast alle Viren und auch die meisten SPAM-Mails gefälschte Absenderadressen verwenden, werden die in der E-Mail angegebenen Absender nicht mehr über das Entfernen des Attachments verständigt.
  • Eingangs- und Lesebestätigungen
    Aus diesem Grund wurde auch der automatische Versand von Übermittlungs- und Lesebstätigungen, Abwesenheitsnotizen und ähnlichem eingestellt.
    Wenn Eingangsbestätigungen erforderlich sind, bitte diesen Wunsch deutlich am Beginn der Mail vermerken, dann erhalten Sie von der Sachbearbeiterin oder dem Sachbearbeiter eine entsprechende Information.

Zertifikat für sichere Internet-Verbindungen

  • Sichere Serververbindungen
    Die Internetseiten des NÖ Web-Angebotes laufen über gesicherte Verbindungen. Dazu wird das mit der Internetseite verbundene Zertifikat geprüft. Damit dies funktioniert, muss auf Ihrem Computer ein Stammzertifikat installiert sein, das diese Prüfung vornehmen kann.
  • Das Land Niederösterreich verwendet das A-Trust Stammzertifikat, welches benötigt wird, um von A-Trust ausgestellte Zertifikate nutzen zu können.
    Gegebenenfalls ist das Stammzertifikat auf Ihrem Computer nachzuinstallieren. Lesen Sie dazu bitte die Anweisungen auf der Website von A-Trust.

Ihre Kontaktstelle des Landes

Amt der NÖ Landesregierung
Bürgerbüro Landhaus St. Pölten
Landhausplatz 1, Haus 4, EG (Landhausboulevard) 3109 St. Pölten E-Mail: buergerbuero.landhaus@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-9005
Fax: 02742/9005-13610   
Letzte Änderung dieser Seite: 28.7.2020
© 2020 Amt der NÖ Landesregierung