Wer setzt Gender Mainstreaming in der NÖ Landesverwaltung um?

Für die Umsetzung der Strategie Gender Mainstreaming wurde ein Arbeitskreis in der niederösterreichischen Landesverwaltung eingerichtet, der Informationen aufbereitet, Instrumente für die Umsetzung in der Landesverwaltung entwickelt und Pilotprojekte durchführt. Basis dafür sind der Beschluss des NÖ Landtages zur Umsetzung von Gender Mainstreaming und der NÖ Landesregierung, in dem sich die Regierungsmitglieder zu Gender Mainstreaming als Leitziel der NÖ Landespolitik in allen Bereichen der Landesverwaltung bekannt haben.

Je nach Aufgabenbereich kann ein Subarbeitskreis mit anderen Fachbereichen eingesetzt werden. Ziel ist es, dass jeder Fachbereich, jede Abteilung, alle MitarbeiterInnen und Führungskräfte die Kompetenz für geschlechtergerechtes Verwalten erwerben und in ihrem Bereich umsetzen. Damit soll die Chancengleichheit von Frauen und Männern auf eine tragfähige Basis gestellt werden.

Stellvertretende Vorsitzende: Dr.in Christine Rosenbach, NÖ Gleichbehandlungsbeauftragte

Leiterin der Geschäftsstelle Gender Mainstreaming: Maria Rigler

Weitere Mitglieder des Arbeitkreises Gender Mainstreaming kommen aus folgenden Abteilungen:        

  • Verfassungsdienst, LAD1
  • Aus- und Weiterbildung, LAD1 
  • Personalangelegenheiten, LAD2
  • Abteilungen Finanzen, Familien und Generationen, Gemeinden
  • weiters aus der Zentralpersonalvertretung und dem Zentralbetriebsrat 


Ihr Kontakt zum Thema Chancengleicheit

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Familien und Generationen (F3)
Landhausplatz 1 3109 St. Pölten
E-Mail: post.f3@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-13334
Fax: 02742/9005-13585   
Letzte Änderung dieser Seite: 26.3.2020
© 2020 Amt der NÖ Landesregierung