Errichtung zweier Wasserbüffelweiden in der Lainsitzniederung bei Gmünd

Projektkurzbeschreibung / -ziele:

Wasserbüffel an Tränke
Wasserbüffel© Eleleleven, Lizenz: CC BY-SA 2.0

Die Stadtgemeinde Gmünd plant auf zwei stadtnahen Überschwemmungsflächen im Naturschutzgebiet Lainsitzniederung im Gesamtausmaß von 12,5 Hektar gemeinsam mit einem Landwirtschaftsbetrieb eine extensive Beweidung und will so der Entwicklung der vergangenen Jahre gegensteuern: die meisten bäuerlichen Betriebe in und um Gmünd wurden aufgelassen - der Bedarf an Futterflächen stagniert - Handarbeit oder die Mahd der sehr feuchten Flächen mittels Motormäher fanden nicht mehr statt. Dadurch haben sich monotone Bracheflächen etabliert. Typische Feuchtwiesengesellschaften sind verschwunden. Die Folge ist ein Verlust an geschützten Lebensraumtypen in Verbindung mit einem Artenschwund (Vögel, Schmetterlinge, Amphibien). Begleitende wissenschaftliche Untersuchungen der Vegetationseinheiten und ihrer Struktur sowie ausgewählter Tiergruppen vor und nach der Beweidung dokumentieren die Wirkung der Maßnahmen. Beobachtungspunkte für Besucher ermöglichen einen Einblick in die naturnahe Flusslandschaft und vermitteln gleichzeitig ökologische Zusammenhänge. Durch diese neue Attraktion und in Zusammenarbeit mit Gasthäusern und Vermarktung entsprechender Produkte kann die regionale Wertschöpfung erhöht werden. Das Projekt vernetzt Akteure aus Naturschutz, Tourismus, Landwirtschaft und Regionalentwicklung.


Projektstart: 2017

 

Projektende: 2020

 

Aktueller Projektstatus: laufend

 

Betroffene Regionen: Waldviertel

 

Projektträger: Stadtgemeinde Gmünd


Projektbericht:

zurück zur Übersicht

Ihre Kontaktstelle des Landes für Naturschutzprojekte

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Naturschutz
Landhausplatz 1, Haus 16 3109 St. Pölten E-Mail: post.ru5@noel.gv.at
Tel: 02742/9005 - 15237
Fax: 02742/9005 - 15220
Letzte Änderung dieser Seite: 19.9.2019
© 2020 Amt der NÖ Landesregierung