NÖ Verkehrsdatenverbund - GIP.nö

Logo GIP.nö


Im Jahr 2013 hat das Land NÖ begonnen zusammen mit den Gemeinden einen landesweiten Verkehrsdatenverbund aufzubauen, um einerseits die Verwaltung durch E-Governmentprozesse effektiver zu gestalten und andererseits den Wünschen der BürgerInnen und der Wirtschaft nach aktuellen, digitalen Verkehrsinformationen entgegen zu kommen.

In diesem Projekt und der anschließenden laufenden Aktualisierungsphase wurde die gesamte kommunale Verkehrsinfrastruktur erfasst und mit den Daten des Landes NÖ in einem gemeinsamen „Verkehrsdatenbezugssystem“, der Graphenintegrationsplattform - GIP.nö, zusammengeführt. All diese Datenbestände wurden auf ein einheitliches Qualitätsniveau gebracht.     

Die Aktualisierung der digitalen Straßen- und Wegedaten (GIP.nö) wird durch das Land NÖ, Abteilung Raumordnung und Gesamtverkehrsangelegenheiten, koordiniert.   

Änderungen an der GIP werden durch die Gemeinden über den GIP-Communicator gemeldet. Der GIP-Communicator ist ein Webtool zur Meldung von Änderungen und Fehlern in der GIP, mit dessen Hilfe die GIP jederzeit und ohne großen Aufwand aktuell gehalten werden kann.

Leermeldungen der Gemeinden erfolgen an: noe-gemeinden@gip.gv.at
 
Für Fragen zur Einmeldung der Änderungen, steht Herr Christopher Haupt (Christopher.Haupt@noel.gv.at bzw. 02742/9005 DW 15069) gerne zur Verfügung.

Über den GIP-Communicator werden für die Gemeinden die wesentlichen Inhalte der GIP visualisiert („Layer Niederösterreich“) und es wird somit ermöglicht, die Verkehrsinfrastruktur in einer Weboberfläche zu betrachten.

Diese Visualisierungen des gesamten GIP.nö Datenbestandes beinhalten derzeit folgende Themen:

  • Elemente des Straßenquerschnitts
  • Achslage
  • Befahrbarkeit Rad
  • Befahrbarkeit PKW
  • Straßennamenlücken
  • Beschränkte Befahrbarkeit
  • Querungen und Radfahrüberfahrten
  • GIP-Informationslieferant
  • BEV-Namen
  • Belag

Des Weiteren stehen  die GIP Daten für Gemeinden im NÖ Planungspaket, das über den geoshop des Landes bezogen werden kann, regelmäßig aktualisiert und kostenlos, zur Verwendung im gemeindeeigenen GIS zur Verfügung.


Die Einsatzmöglichkeiten der GIP sind vielfältig.

Die GIP wird von folgenden Anwendungen verwendet:

  • Basemap, eine digitale Karte, die allen BürgerInnen kostenlos im Internet unter http://www.basemap.at/ zur Verfügung steht und die auch auf Gemeindehomepages eingebunden werden kann.
  • Grundlage des Pendlerrechners des BMF.
  • Einheitliche Datengrundlage für viele Verkehrsauskunftssysteme (z.B.: AnachB.at). Dadurch wird eine „Haustür zu Haustür“ – Auskunft für alle Verkehrsmittel (öffentlicher Verkehr, Radverkehr, Autoverkehr) ermöglicht.
  • Koordination von Grabungsarbeiten auf Straßen. Das „Aufgrabungs-GIS“ wird Gemeinden vom Amt der NÖ Landesregierung zur Verfügung gestellt.
  • Die Daten werden seit Jänner 2016 gratis als Open Government Data Datensatz zur Verfügung gestellt. Somit können auch Hersteller von Navigationssystemen diese Daten kostenfrei verwenden.
  • Die GIP.nö dient den Bezirksverwaltungsbehörden als Grundlage für StVO-Verordnungen in einem E-Governmentprozess. Damit wird die Zusammenarbeit mit Gemeinden erleichtert.
  • Einsatzleitzentralen bekommen einen besseren Überblick über den aktuellen Stand des Verkehrswegenetzes.

 

weiterführende Links

Ihre Kontaktstelle des Landes für die GIP.nö

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Raumordnung und Gesamtverkehrsangelegenheiten
Landhausplatz 1, Haus 16 3109 St. Pölten E-Mail: post.ru7@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-14955
Fax: 02742/9005-14950
Letzte Änderung dieser Seite: 2.2.2021
© 2021 Amt der NÖ Landesregierung