Aktuelle Corona-Schutzmaßnahmen

Um die Verbreitung von SARS-CoV-2 einzudämmen, sind verschiedene Schutzmaßnahmen einzuhalten. Erste Informationen zu den wichtigsten Schutzmaßnahmen finden Sie hier. Ausführliche Informationen zu den geltenden Maßnahmen finden Sie auf der Webseite des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz.

Regionale Schutzmaßnahmen

In Niederösterreich bestehen derzeit keine Verordnungen, die neben den bundesweiten Vorgaben zusätzliche regionale Schutzmaßnahmen vorsehen. 

Informationen zu regionalen zusätzlichen Maßnahmen in anderen Bundesländern sind auf der Webseite der Corona-Ampel aufgelistet.

Bundesweite Schutzmaßnahmen

3-G-Regeln 

Zur Verminderung des Risikos einer Verbreitung von SARS-CoV-2 ist für den Zugang zu vielen Bereichen ein Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr („3-G-Nachweis“ - Geimpft, Getestet, Genesen) erforderlich.

Der Nachweis ist ab dem vollendeten 12. Lebensjahr zu erbringen.

Die 3-G-Regel gilt unter anderem in folgenden Bereichen:

  • Gastronomie
  • Körpernahe Dienstleistungen
  • Hotellerie und Beherbergung
  • Freizeiteinrichtungen (z.B. Tanzschulen, Tierparks)
  • Kulturbetriebe (mit Ausnahme von Museen, Bibliotheken, Büchereien und Archiven)
  • Nicht öffentliche Sportstätten
  • Zusammenkünfte (ab einer Teilnehmer:innenanzahl von mehr als 100 Personen)
  • Fach- und Publikumsmessen, Kongresse
  • Reisebusse und Ausflugsschiffe
  • Alten- und Pflegeheime, stationäre Wohneinrichtungen der Behindertenhilfe, Krankenanstalten und Kuranstalten 

Wie erbringe ich einen 3G-Nachweis?

Geimpft

  • Die Erstimpfung gilt ab dem 22. Tag nach dem 1. Stich für maximal 90 Tage ab dem Zeitpunkt der Impfung. (Achtung: gilt nur mehr bis 14. August 2021 als 3-G-Nachweis)
  • Die Zweitimpfung gilt für maximal 270 Tage ab dem Zeitpunkt der Zweitimpfung.
  • Impfstoffe, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist gelten ab dem 22. Tag nach der Impfung für insgesamt 270 Tage ab dem Tag der Impfung.
  • Für bereits genesene Personen, die bisher einmal geimpft wurden, gilt die Impfung 270 Tage lang ab dem Zeitpunkt der Impfung.

Die Impfung muss mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff erfolgt sein.

Genesen

Genesene Personen sind für 180 Tage von der Testpflicht befreit. Als Nachweis gilt etwa ein Absonderungsbescheid oder eine ärztliche Bestätigung über eine molekularbiologisch bestätigte Infektion.

Ein Nachweis über neutralisierende Antikörper zählt für 90 Tage ab dem Testzeitpunkt.

Getestet

  • PCR-Tests gelten 72 Stunden ab Probenahme.
  • Antigen-Tests von einer befugten Stelle gelten 48 Stunden ab Probenahme.
  • Selbsttests, die in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem der Länder erfasst werden, gelten 24 Stunden lang.

Mund-Nasenschutz und Maskenpflicht

Das Tragen einer den Mund- und Nasenbereich abdeckenden und eng anliegenden mechanischen Schutzvorrichtung ist in geschlossenen Räumen vor allem in folgenden Bereichen verpflichtend vorgeschrieben:

  • Öffentliche Orte
  • öffentliche Verkehrsmitteln und deren Stationen
  • Taxis
  • Seil- und Zahnradbahnen
  • Massenbeförderungsmittel
  • Apotheken
  • Betriebsstätten des Lebensmitteleinzelhandels (auch in Tankstellen)
  • Banken
  • Postfilialen
  • bei Verwaltungsbehörden und Verwaltungsgerichten im Rahmen des Parteienverkehrs
  • bei der Abholung von Speisen und Getränken in der Gastronomie
  • in Alten- und Pflegeheimen sowie stationären Wohneinrichtungen der Behindertenhilfe
  • in Kliniken sowie an Orten, an denen Gesundheitsdienstleistungen erbracht werden

Mindestabstand 

Aktuell bestehen keine Verpflichtung einen Mindestabstand einzuhalten. 

Kontaktdatenerhebung

Die Kontaktdaten von Besucherinnen und Besuchern, die sich voraussichtlich länger als 15 Minuten am betreffenden Ort aufhalten, sind in Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben, nicht-öffentlichen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie bei Zusammenkünften mit mehr als 100 Personen zu erheben. 

Einreise nach Österreich

Ausführliche aktuelle Informationen zur Einreise nach Österreich finden sie auf der Webseite des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz oder unter oesterreich.gv.at.


Erste Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Einreise nach Österreich haben wir hier für Sie gesammelt:

Abhängig von dem Staat, aus dem man nach Österreich einreist, bzw. den Staaten, in denen man sich in den letzten 10 Tagen vor der Einreise aufgehalten hat, gelten unterschiedliche Voraussetzungen bei der Einreise.

Bei der Einreise aus Staaten mit geringem Ansteckungsrisiko ist keine Quarantäne erforderlich, aber es ist ein Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr (Test-, Impf- oder Genesenenzertifikat) mitzuführen.

Bei der Einreise aus Staaten mit mittlerem Ansteckungsrisiko ist ein Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr (Test-, Impf- oder Genesenenzertifikat) mitzuführen. Wenn man noch nicht geimpft ist und noch keine COVID-19-Erkrankung überstanden hat, ist eine zehntägige Quarantäne anzutreten, die frühestens ab dem fünften Tag nach der Einreise durch eine negative Testung vorzeitig beendet werden kann.

Bei der Einreise aus Staaten mit hohem Ansteckungsrisiko ist ein negatives PCR-Testergebnis mitzuführen und eine zehntägige Quarantäne anzutreten, die frühestens ab dem fünften Tag nach der Einreise durch eine weitere negative PCR- Testung vorzeitig beendet werden kann.

Vor der Einreise ist ein Online-Formular (Pre-Travel-Clearence) auszufüllen.

Die genauen Bestimmungen werden durch die COVID-19-Einreiseverordnung geregelt. Ausführliche Informationen sowie das Online-Registrierungsformular finden Sie auf der Webseite des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz

Ja, die Verordnung sieht z.B. in folgenden Fällen besondere Bestimmungen vor:

  • Berufliche Reisen (§ 5 Abs. 5 COVID-19-EinreiseVO)
  • Einreise aus medizinischen Gründen (§ 6 COVID-19-EinreiseVO)
    Unter diese Ausnahme fallen Personen, die unbedingt notwendige medizinische Leistungen in Anspruch nehmen müssen und deshalb die Grenze überqueren.
  • Pendler (§ 6a COVID-19-EinreiseVO)
    Unter diese Ausnahme fallen Personen, die zu beruflichen Zwecken, zur Teilnahme am Schul- und Studienbetrieb, zu familiären Zwecken oder zum Besuch des Lebenspartners regelmäßig (mindestens einmal pro Monat) pendeln.
  • Besonders berücksichtigungswürdige Gründe im familiären Kreis (§ 7 COVID-19-EinreiseVO)
    Diese Ausnahme umfasst Reisen aus unvorhersehbaren, unaufschiebbaren, besonders berücksichtigungswürdigen Gründen im familiären Kreis wie z.B. schwere Krankheitsfälle, Todesfälle, Begräbnisse, Geburten sowie die Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen in Notfällen.
  • Sonstige Ausnahmen (§ 8 COVID-19-EinreiseVO)
    Ausgenommen sind z.B. auch Durchreisen durch Österreich oder die Einreise, wenn sie zur Aufrechterhaltung des Güter- und Personenverkehrs notwendig ist.
  • Kinder (§ 10 COVID-19-EinreiseVO)Für Kinder, die unter der Aufsicht eines Erwachsenen reisen, gelten je nach Alter des Kindes spezielle Bestimmungen.

Wenn man der Meinung ist, dass einer der Ausnahmegründe zutrifft, ist dieser Ausnahmegrund im Pre-Travel-Clearence-Formular unbedingt anzukreuzen und muss im Falle einer Grenzkontrolle glaubhaft gemacht werden können.

Genaue Informationen zu den Ausnahmebestimmungen finden Sie auf der Webseite des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz.

Das sogenannte „Pre-Travel-Clearence-Formular“ finden Sie auf der Webseite des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz sowie unter entry.ptc.gv.at . Bei der Einreise muss die Sendebestätigung des ausgefüllten Formulars in ausgedruckter oder digitaler Form vorgewiesen werden können.

Wenn man aufgrund der Einreise eine Quarantäne antreten muss, ist eine Freitestung frühestens ab dem fünften Tag möglich. Dabei ist zu beachten, dass der Einreistag als Tag 0 zählt.

Beispiel:

Einreise erfolgt am 10.02.2021 in der Früh. Der Einreisetag zählt als Tag 0, der 11.02.2021 ist damit Tag 1, etc. Eine Freitestung ist damit ab dem 15.02.2021 möglich.

Personen, die aus beruflichen Gründen einreisen, können sich jederzeit aus der Quarantäne freitesten.

Die Bestimmungen der COVID-19-EinreiseVO gelten unmittelbar, weshalb keine eigenen schriftlichen Bestätigungen oder Bescheide vorgesehen sind. Für eine Quarantäne nach einer Einreise besteht auch kein Vergütungsanspruch nach dem Epidemiegesetz.

Nutzt man die Möglichkeit einer Freitestung aus der Quarantäne endet die Quarantäne automatisch, wenn durch eine befugte Stelle ein Test durchgeführt wird, das Testergebnis negativ ist und der Test frühestens am fünften Tag durchgeführt wurde. Eine eigene Bestätigung der Gesundheitsbehörde über das Ende der Quarantäne ist nicht erforderlich.

Bitte behalten Sie das negative Testergebnis bei sich auf, damit Sie es im Falle einer behördlichen Quarantäne-Kontrolle vorweisen können.

Sie können eine Kopie/ein Foto des negativen Testergebnisses zur Information über die erfolgte Freitestung, an die für ihren Quarantäneort zuständige Gesundheitsbehörde übermitteln.

Ja. Wenn man einen entsprechenden Nachweis vorweisen kann, muss man keine Quarantäne antreten, wenn man in Staaten mit mittlerem Ansteckungsrisiko war.

Möglicherweise haben Sie übersehen, bei der Online-Registrierung (Pre-Travel-Clearence-Formular) anzukreuzen, dass bei Ihnen eine Ausnahme vorliegt.

Für nähere Auskünfte können Sie sich an die NÖ Corona Hotline (02742 / 9005 – 14300) wenden.


Ihre Kontaktstelle des Landes

Amt der NÖ Landesregierung
Bürgerbüro Landhaus St. Pölten
Landhausplatz 1, Haus 4, EG (Landhausboulevard) 3109 St. Pölten
E-Mail: buergerbuero.landhaus@noel.gv.at
Tel.: 02742/9005 - 9005 (Bürgerservicetelefon)
Fax: 02742/9005 - 13610
Letzte Änderung dieser Seite: 31.8.2021
© 2021 Amt der NÖ Landesregierung