Absonderung ("Quarantäne")

Hier finden Sie Informationen, Formulare und Antworten zu häufig gestellten Fragen betreffend die Absonderung durch die Gesundheitsbehörde.

Eine Absonderung erfolgt in folgenden Fällen:

  • Aufgrund des Vorliegens spezifischer Symptome gelten Sie als „Verdachtsfall“ und es besteht die Vermutung, dass Sie sich mit SARS-CoV-2 infiziert haben. In diesen Fällen wird umgehend ein PCR-Test verordnet. Fällt dieser Test negativ aus, ist die Absonderung beendet. Ergibt er ein positives Ergebnis, gelten Sie als „Erkrankte/Erkrankter“. 

  • Aufgrund einer Infektion und eines positiven PCR-Tests gelten Sie als „Erkrankte/Erkrankter“. Die Absonderung dauert in diesen Fällen in der Regel 14 Tage, und kann üblicherweise frühestens am zehnten Tag mittels eines weiteren PCR-Tests vorzeitig beendet werden.

  • Aufgrund eines intensiveren Kontakts mit einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person gelten Sie als „Hoch-Risiko-Kontaktperson“ (auch Kontaktperson 1 bzw. K1 genannt). Auch in diesen Fällen dauert die Absonderung 14 Tage, und kann frühestens am zehnten Tag mit einem weiteren PCR-Test vorzeitig beenden. 
    - Ein Spezialfall der „Hoch-Risiko-Kontaktpersonen“ sind „Haushaltsangehörige“. Deren Absonderung dauert 14 Tage und kann nicht vorzeitig beendet werden. 
    - Unter bestimmten Voraussetzungen können bereits geimpfte oder genesene Personen, welche als „K1-Person“ eingestuft wurden, zur „Niedrig-Risiko-Kontaktperson“ (auch K2 genannt) abgestuft werden, wodurch die Absonderung durch eine Verkehrsbeschränkung ersetzt wird. 

Durch Ihre Absonderung soll die Verbreitung von SARS-CoV-2 eingedämmt werden. Sie erfolgt schriftlich mittels eines Absonderungs-Bescheides, kann jedoch auch kurzfristig mündlich erteilt werden; es folgt anschließend jedenfalls ein schriftlicher Bescheid. Alle Informationen zum Verlauf und Ende ihrer Absonderung finden Sie in diesem Bescheid. 

Wenn man positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde und nach 14 Tagen immer noch Symptome verspürt, hat man sich bei der Gesundheitsbehörde weiterhin als krank zu melden. Die Gesundheitsbehörde verlängert dann die Absonderung. Wenn die Symptome schließlich abgeklungen sind, hat eine Gesundmeldung zu erfolgen, damit die Absonderung aufgehoben werden kann. Das entsprechende Online-Formular für die Krank-/Gesundmeldung sowie weitere Informationen finden Sie hier:

Contact Tracing


Wenn bei Covid-19-erkrankten Personen nach Ablauf der 14-tägigen Absonderung noch einschlägige Symptome vorliegen, ist eine Verlängerung dieser notwendig. Dies erfolgt durch eine Krankmeldung, und wird nach Abklingen der Symptome durch eine Gesundmeldung wieder aufgehoben. Informationen hierzu sowie zum Online-Formular für die Krank-/Gesundmeldung finden Sie hier: 

Krank- und Gesundmeldung


Zuständigkeit und Kontaktinformationen

Zuständig für die Ausstellung und Kontrolle einer Absonderung ist Ihre Gesundheitsbehörde: dies ist die Bezirkshauptmannschaft/der Magistrat ihres Wohn- oder Aufenthaltsortes. 

Bezirkshauptmannschaft

E-Mail-Adresse

Amstettengesundheit.bham@noel.gv.at
Badengesundheit.bhbn@noel.gv.at
Bruck an der Leithagesundheit.bhbl@noel.gv.at
Gänserndorfgesundheit.bhgf@noel.gv.at
Gmündgesundheit.bhgd@noel.gv.at
Hollabrunngesundheit.bhhl@noel.gv.at
Horngesundheit.bhho@noel.gv.at
Korneuburggesundheit.bhko@noel.gv.at
Krems-Landgesundheit.bhkr@noel.gv.at
Lilienfeldgesundheit.bhlf@noel.gv.at
Melk gesundheit.bhme@noel.gv.at
Mistelbachgesundheit.bhmi@noel.gv.at
Mödlinggesundheit.bhmd@noel.gv.at
Neunkirchengesundheit.bhnk@noel.gv.at
Scheibbsgesundheit.bhsb@noel.gv.at
St. Pölten-Landgesundheit.bhpl@noel.gv.at
Tullngesundheit.bhtu@noel.gv.at
Waidhofen an der Thayagesundheit.bhwt@noel.gv.at
Wiener Neustadt-Landgesundheit.bhwb@noel.gv.at
Zwettlgesundheit.bhzt@noel.gv.at

Magistrat

E-Mail-Adresse

Krems and der Donaugesund.stadt-krems@noel.gv.at
St. Pöltengesundheit@st-poelten.gv.at
Waidhofen an der Ybbspost.gesundheitsamt@waidhofen.at
Wiener NeustadtGesundheitsamt@wiener-neustadt.at


Häufig gestellte Fragen zur Absonderung

Der CT-Wert (Threshold Cycle) entspricht der Zahl der notwendigen PCR-Zyklen bis zum positiven Signal und ist somit ein Maß für die Viruskonzentration im Probenmaterial (Achtung: der Wert ist auch abhängig von der Abstrichqualität!). Ein CT-Wert von >30 geht nach derzeitigem Stand der Wissenschaft mit einer geringen Viruslast und einem Verlust der kulturellen Anzüchtbarkeit einher. 

Haushaltsangehörige von Kontaktpersonen, die keinen Absonderungsbescheid erhalten haben, müssen nicht in Quarantäne bleiben. Natürlich empfiehlt es sich allgemein auf die Einhaltung der Hygienemaßnahmen noch besser zu achten. Bei Unsicherheiten, ob Haushaltsangehörige in diesem Fall zur Arbeit oder in die Schule gehen sollen, wird empfohlen mit dem Arbeitgeber bzw. dem Lehrer Kontakt aufzunehmen und die weitere Vorgangsweise zu besprechen. 

Da Haushaltsangehörige eines Erkrankten den Kontakt zu diesem Erkrankten kaum vollständig verhindern können, kann laufend eine Ansteckung erfolgen und es ist daher nicht einfach möglich den Tag des letzten kontagiösen Kontakts festzustellen.

Für Haushaltsangehörige gilt daher eine Absonderung für 14 Tage ab nachweisbarer Erkrankung (= Tag 0) des ersten Haushaltsangehörigen. Treten während dieser 14 Tage weitere positive Fälle im Haushalt auf, beginnt die Frist für die übrigen Haushaltsmitglieder nicht von vorne zu laufen. Eine frühere Freitestung ist bei Haushaltsangehörigen nicht möglich. 

In der Regel erfolgt die Absonderung an Ihrem Wohnsitz bzw. aktuellem Aufenthaltsort.

Eine Änderung des Absonderungsortes bei Kontaktpersonen ist in Ausnahmefällen möglich, wenn sichergestellt ist, dass durch den Ortswechsel kein zusätzliches Risiko besteht, weitere Personen anzustecken. Bitte wenden Sie sich bei einem Abänderungswunsch per E-Mail an Ihre Gesundheitsbehörde.  

Enthält der Absonderungsbescheid einen Flüchtigkeitsfehler (z.B. Fehler bei Datum, Adresse oder bei der Berechnung des Absonderungszeitraums) wenden Sie sich bitte mittels E-Mail an Ihre Gesundheitsbehörde. Bitte führen Sie in der E-Mail das Kennzeichen des Bescheides sowie eine Telefonnummer für Rückfragen an, damit Ihr Anliegen schneller bearbeitet werden kann. 

Sie haben die Möglichkeit gegen den Bescheid, den Sie erhalten haben, Vorstellung zu erheben. Um eine Vorstellung zu erheben, wenden Sie sich bitte schriftlich an Ihre zuständige Gesundheitsbehörde. Damit Ihre Vorstellung Rechtsgültigkeit hat, sollte aus Ihrem Schreiben klar hervorgehen, dass Sie Vorstellung erheben möchten, und das Kennzeichen des Bescheides, gegen den Sie diese erheben, ist anzuführen (z.B.: "Ich, „xxx“, erhebe gegen den Bescheid mit dem Kennzeichen „xxx“ Vorstellung."). Bitte begründen Sie auch, weshalb Sie gegen den genannten Bescheid Vorstellung erheben möchten. 

Eine COVID-19-Schutzimpfung schützt erwiesenermaßen vor einem schweren Erkrankungsverlauf schützt aber nicht gänzlich vor einer Ansteckung. 

Wenn Sie bereits eine COVID-19-Schutzimpfung erhalten haben und später selber positiv getestet wurden, ist trotz Ihrer Impfung zunächst Ihre Absonderung erforderlich, um zu vermeiden, dass Sie andere Personen anstecken. In weiterer Folge wird Ihre Ansteckungsfähigkeit (CT-Wert) untersucht. Wenn von keiner Ansteckungsfähigkeit auszugehen ist, kann die Absonderung vorzeitig wieder aufgehoben werden. 

Wenn Sie bereits die volle COVID-19-Schutzimpfung erhalten haben und nun Kontaktperson zu einer positiv getesteten Person sind, ist es unter bestimmten Umständen möglich, dass Sie nicht als Hoch-Risiko-Kontaktperson abgesondert werden, sondern nur als Niedrig-Risiko-Kontaktperson eingestuft werden. Wenn Sie einen Absonderungsbescheid als Kontaktperson erhalten haben, aber bereits vollständig geimpft sind, übermitteln Sie bitte einen Nachweis Ihrer Impfung an die zuständige Gesundheitsbehörde, damit diese Ihren Fall noch einmal prüfen kann. 

Versorgungskritische Personengruppen wie Gesundheitspersonal, Personal für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit, Personal von Betreibern von kritischen Infrastrukturen, etc. können, wenn Sie

  • als Kontaktperson oder Haushaltangehöriger abgesondert sind, 
  • keine Symptome aufweisen und
  • am Arbeitsplatz absolut unentbehrlich sind und durch ihre Abwesenheit ein unabwendbarer Schaden zu befürchten wäre 

bei der zuständigen Gesundheitsbehörde einen Antrag auf Ausstellung eines „Schlüsselkraft-Absonderungsbescheids“ stellen. Ein entsprechender Antrag ist zu begründen. Die Gesundheitsbehörde hat in Folge eine Risikoanalyse durchzuführen und entscheidet im Einzelfall, ob bestimmte Ausnahmen von der Absonderung unter der Einhaltung spezieller Vorsichtsmaßnahmen möglich sind. 

Wenn Sie und Ihre Haushaltsangehörigen die einzigen Nutzer der Liegenschaft sind: 
Ja. 

Nein. Eine Absonderung bedeutet, dass der eigene Haushalt bis zum Absonderungsende nicht verlassen werden darf. Generelle Ausnahmen gibt es nicht. Bitte ersuchen Sie Familienmitglieder oder Bekannte Sie zu unterstützen. 

Sollte es im konkreten Einzelfall wirklich kein andere Betreuungsmöglichkeit geben und ist dadurch eine Gefährdung des Tiers zu besorgen, wenden Sie sich bitte mit einem E-Mail an Ihre Gesundheitsbehörde. 

Bitten Sie zunächst Freunde bzw. Bekannte um Hilfe. Sie können sich auch an Ihre Gemeinde oder an das Team Österreich wenden und um Unterstützung bitten.

Das Formular soll Ihnen helfen, Ihren Gesundheitszustand genauer zu beobachten, um leichter feststellen zu können, ob eine Erkrankung eintritt bzw. wann die Erkrankung überstanden ist.

Wenn Ihr Kind unter 6 Jahre alt ist und als K1-Person oder als Haushaltsangehöriger abgesondert wurde, ist das Kind noch nicht zur Testung verpflichtet, eine Testung ist aber zum im Bescheid vorgesehenen Zeitpunkt möglich. Wenn keine Testung erfolgt, erhält man teilweise dennoch eine automatisch generierte Erinnerungs-SMS zur Durchführung einer Testung. Ist das Kind jünger als 6 Jahre entsteht aber auch durch die SMS keine Testverpflichtung. Die SMS hat bloß informativen Charakter.


Ihre Kontaktstelle des Landes

Amt der NÖ Landesregierung
Bürgerbüro Landhaus St. Pölten
Landhausplatz 1, Haus 4, EG (Landhausboulevard) 3109 St. Pölten
E-Mail: buergerbuero.landhaus@noel.gv.at
Tel.: 02742/9005 - 9005 (Bürgerservicetelefon)
Fax: 02742/9005 - 13610
Letzte Änderung dieser Seite: 25.8.2021
© 2021 Amt der NÖ Landesregierung