Mobilitätsbefragung 2018

Unsere Gesellschaft ist mehr denn je eine mobile Gesellschaft. Ob zu Fuß, mit dem Rad, im Auto, im Bus, in der Bahn oder im Flugzeug: Mobilität prägt unseren Alltag. Alle fünf Jahre führt das Land NÖ eine landesweite Befragung durch, um Anliegen, Bedürfnisse und Wünsche in Fragen der Mobilität zu erheben.

Logo Mobilitätsland
© RU7


Teilnahme an der Befragung

QR-Code
© RU7

Um ein möglichst umfassendes Bild zu erhalten, werden von September 2018 bis November 2018 Fragebögen an insgesamt rund 33.000 zufällig ausgewählte Haushalte im ganzen Land übermittelt. Ausgefüllt werden können die Fragebögen auch online unter https://noe18.haushaltsbefragung.at/. Dazu muss der postalisch übermittelte Zugangscode eingegeben werden. 

Aber auch alle anderen Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher können unter https://noe18.haushaltsbefragung.at/ an der Befragung teilnehmen. Nach erfolgreicher Registrierung wird der Zugangscode per E-mail übermittelt.


Wie groß ist ihr Aufwand?

Grafik
© RU7

Zunächst geht es um einige Angaben zu ihrem Haushalt. Dies dauert nur wenige Minuten.

Danach erhalten Sie Unterlagen für einen bestimmten Berichtstag. Dabei geht es um alle Wege des ganzen Tages, die Sie und die Mitglieder Ihres Haushalts zurückgelegt haben, egal ob zu Fuß, per Rad, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder im eigenen Pkw. Auch wenn Sie an diesem Tag überhaupt keine Wege unternommen haben, benötigen wir einige Informationen von Ihnen. 

Das zweistufige Verfahren ist erforderlich, um die Erhebung des Berichtstags passgenau für jeden Haushalt durchführen zu können. Mit allen Ihren Angaben helfen Sie uns, ein vollständiges Bild der Alltagsmobilität in Niederösterreich zu erhalten. 

Danach ist die Erhebung für Sie abgeschlossen.


Ihr Berichtstag

Den Berichtstag teilen wir jedem Haushalt mit. Dieser Wochentag wird mithilfe statistischer Zufallsverfahren ausgewählt. Waren Sie an diesem Tag gar nicht außer Haus, kann nicht einfach ein anderer Tag gewählt werden. Wir wollen die Mobilität so abbilden, wie sie in Wirklichkeit ist – und nicht immer bewegen sich alle. Es ist also nicht möglich, den Wochentag gegen einen beliebigen anderen Tag zu tauschen.

 

Die Geschichte der Studie

Diese Mobilitätsbefragung gibt es in Niederösterreich seit 2003 und findet alle 5 Jahre statt. Seitdem werden regelmäßig Daten zur Nutzung von Verkehrsmitteln und zur Alltagsmobilität erhoben. Die letzte Erhebung fand 2013/2014 im Rahmen der österreichweiten Mobilitätserhebung „Österreich unterwegs“ statt und wird nun mit der Ausgabe 2018 aktualisiert. Ergebnisse werden Mitte 2019 vorliegen. 

 

Die Ergebnisse zum Nachlesen

Wie die Ergebnisse dieser Studie aufbereitet werden, können Sie unter  http://www.noe.gv.at/noe/Mobilitaetserhebung.html abrufen. Dort finden Sie die Ergebnisse der letzten Mobilitätsbefragung in Niederösterreich aus dem Jahr 2013/2014 als umfangreiche Broschüre zum Download.


Machen Sie mit und gewinnen Sie!

Als Dankeschön für Ihre Teilnahme verlost das Land NÖ unter allen vollständig ausgefüllten Fragebögen (beide Erhebungsteile) attraktive Sachpreise. Füllen Sie dazu bitte den postalisch übermittelten roten Teilnahmeschein aus und senden Sie Ihn zusammen mit dem Fragebogen im Rückantwortkuvert zurück. Der Teilnahmeschein wird sofort nach Erhalt von Ihren Antworten getrennt und separat bis zur Verlosung aufbewahrt.
Alternativ können Sie ihre Daten natürlich auch über das Online-Formular eingeben.

Selbstverständlich werden Ihre Daten nur zum Zweck der Verlosung verwendet und nicht weitergegeben. Die GewinnerInnen werden im Frühjahr 2019 schriftlich benachrichtigt.

Grafik
© RU7



Kontaktdaten: 

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an die kostenlose Nummer 0800/400151 (Mo – Fr, 9 bis 17 Uhr) oder per E-Mail an noe18@triconsult.at


Ihre Kontaktstelle des Landes 

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Gesamtverkehrsangelegenheiten
Landhausplatz 1, Haus 16 3109 St. Pölten E-Mail: post.ru7@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-14971
Fax: 02742/9005-14950
Letzte Änderung dieser Seite: 5.10.2018
© 2018 Amt der NÖ Landesregierung