NÖ Bonus - Semesterticket: Der Vorteil für NÖ Studierende

NEU ab 1. Oktober 2017 – bis zu 100 Euro pro Semester!

Niederösterreichische Studierende, die als ordentliche HörerInnen an einer

  • Öffentlichen Universität
  • Privatuniversität
  • Fachhochschule oder
  • Pädagogischen Hochschule

studieren, erhalten vom Land Niederösterreich und den niederösterreichischen Gemeinden bis zur Vollendung des 26. Lebensjahres pro Semester einen finanziellen Zuschuss, wenn für Fahrten zum oder am Studienort ein öffentliches Verkehrsmittel benützt wird. Der Hauptwohnsitz muss durchgehend seit mindestens 6 Monaten in Niederösterreich bestehen. Die Antragstellung muss vor Vollendung des 26. Lebensjahres erfolgen.

Der finanzielle Zuschuss beträgt für das Sommersemester 2017 maximal € 75.-. Die Kosten des genützten öffentlichen Verkehrsmittels müssen dabei € 50.- pro Semester übersteigen.

Grundsätzlich sind neben den Angaben im Formular keine ergänzenden Unterlagen erforderlich. Ergeben sich darüber hinaus Fragen, sind die Unterlagen nachzureichen.

Eine Barauszahlung kann auch in einem der beiden Bürgerbüros erfolgen. Sollte dies durch einen/eine VertreterIn erfolgen, ist eine Vollmacht mitzubringen (Ausnahme bei Mutter, Vater, EhepartnerIn). Ein Musterformular für eine Vollmacht finden Sie unter den weiterführenden Links.

Die Antragstellung für das Sommersemester 2017 ist noch bis zum 30. September 2017 möglich.

Für das Wintersemester 2017/2018 kann zwischen dem 1. Oktober 2017 und dem 31. Jänner 2018 ein Antrag gestellt werden. Hier beträgt der finanzielle Zuschuss maximal € 100.-.

Bitte benutzen Sie zur Antragstellung das Online-Formular!

Die Förderung kann unterschiedlich hoch ausfallen. Sie beträgt maximal € 75,00 pro Semester, kann aber auch geringer ausfallen, da sie die € 50,00 übersteigenden Kosten des öffentlichen Verkehrsmittels beträgt.

Beispiel 1: Die Kosten für das öffentliche Verkehrsmittel betragen € 99,00. Die Förderung beträgt dann € 49,00.
Beispiel 2: Die Kosten für das öffentliche Verkehrsmittel betragen € 150,00. Die Förderung beträgt dann den möglichen Höchstbetrag von € 75,00.


Grundsätzlich sind neben den im Formular vorgesehenen Angaben keine ergänzenden Unterlagen erforderlich. Ergeben sich aufgrund der nachprüfenden Kontrolle durch die Abteilung Allgemeine Förderung und Stiftungsverwaltung, Jugendreferat Fragen zu den Angaben im Formular, sind die erforderlichen Unterlagen nachzureichen.
Sollte der NÖ Bonus - Semesterticket durch einen oder eine VertreterIn (Ausnahme: Mutter, Vater, EhepartnerIn) im Bürgerbüro entgegen genommen werden, müssen diese bevollmächtigt sein. Vollmacht

Es sind die Richtlinien zur Förderung der Fahrtkosten von Studierenden zu beachten.

Die Förderung kann bis spätestens Semesterende (inklusive Ferien, 28./29.2. bzw. 30.9.) eingebracht werden.
Die Antragstellung muss vor Vollendung des 26. Lebensjahres erfolgen.

Das Geld kann direkt - unter Angabe der Kontodaten - auf ein Bankkonto überwiesen werden.
Es kann auch eine Barauszahlung im Bürgerbüro erfolgen. Entweder im Bürgerbüro des Landes NÖ in 1014 Wien, Herrengasse 13 oder im Bürgerbüro in 3109 St. Pölten, Landhausboulevard, Haus 4, EG.
Sollten Sie zur Barauszahlung im Bürgerbüro einen Vertreter oder eine Vertreterin schicken, so muss diese Person eine entsprechende Vollmacht (siehe Downloads) vorweisen.

Bis wann muss ich spätestens die Förderung einreichen?

Der Antrag auf Förderung muss bis spätestens Semesterende gestellt werden. Die Ferienzeiten werden dabei dazugezählt, so dass sich der 28. oder 29. Februar bzw. der 30. September als letzte mögliche Termine ergeben. Aufgrund der Online-Antragstellung ist dies eindeutig dokumentiert.


Wie lange muss ich schon in NÖ als Hauptwohnsitz gemeldet sein?

Der Hauptwohnsitz muss bei Antragstellung durchgehend seit mindestens 6 Monaten in NÖ bestehen.


Meine Familie hat ein Wochenendhaus in NÖ, reicht das auch?

Dies hängt davon ab, ob Sie an dieser Adresse seit mindestens sechs Monaten durchgehend mit Hauptwohnsitz gemeldet sind. Eine Meldung als Nebenwohnsitz ist nicht ausreichend.



Ich bin zu meiner/meinem LebensgefährtIn nach Niederösterreich gezogen. Kann ich die Förderung bekommen?

Dies hängt davon ab, ob Sie an dieser Adresse seit mindestens sechs Monaten durchgehend mit Hauptwohnsitz gemeldet sind. Nur das Faktum, dass Sie dort wohnen, ist nicht ausreichend.


Wie erfolgt die Förderabwicklung?

Da die Förderabwicklung im Großteil der Fälle automatisch erfolgt, kann in diesen Prozess nicht eingegriffen werden.
Was AntragstellerInnen jedoch tun können, ist darauf zu achten, dass alle Angaben richtig, d.h. ohne Eingabefehler und mit den offiziellen Bezeichnungen, sind. Zurzeit gelangen sehr viele Anträge aufgrund von Tippfehlern oder abweichenden Schreibweisen in den Prüfpool. Heißt ein Ort z.B. im offiziellen Verzeichnis "St. XY", der oder die AntragstellerIn gibt im Antrag jedoch nur "XY" an, so kann das System unter Umständen keine eindeutige Zuordnung vornehmen, und der Antrag wird zur Überprüfung dem Prüfpool zugeteilt.


Warum bekommen Studierende eine Förderung, aber andere nicht?

Für SchülerInnen und Lehrlinge bis 24 steht das Top-Jugendticket zur Verfügung.


Erhalte ich die Förderung auch bei einem Umzug?

Ein nachträglicher Umzug hat auf die Förderung keinen Einfluss, allerdings wirkt er sich auf die Antragstellung im nächsten Semester aus. Es kann keine Förderung gewährt werden, wenn Ihr Hauptwohnsitz nicht bei der Antragstellung und durchgehend sechs Monate in NÖ war.


Wer bezahlt eigentlich die Förderung?

Das Land NÖ - Jugendförderung und die niederösterreichischen Gemeinden finanzieren die Förderung NÖ Semesterticket - Förderung.


Was kann ich tun, damit mein Antrag nicht in den Prüfpool kommt?

Was AntragstellerInnen tun können, damit ihr Antrag nicht in den Prüfpool kommt, ist darauf zu achten, dass alle Angaben richtig, d.h. ohne Eingabefehler und mit den offiziellen Bezeichnungen, sind. Zurzeit gelangen sehr viele Anträge aufgrund von Eingabefehlern oder anderen abweichenden Schreibweisen in den Prüfpool. Heißt ein Ort z.B. im offiziellen Verzeichnis "St. XY", der oder die AntragstellerIn gibt im Antrag jedoch nur "XY" an, so kann das System unter Umständen keine eindeutige Zuordnung vornehmen, und der Antrag wird zur Überprüfung dem Prüfpool zugeteilt.
Die zufällige Zuteilung zum Prüfpool können AntragstellerInnen nicht beeinflussen.


Mein Internetanschluss hat nicht funktioniert. Kann ich auch nachträglich einen Antrag stellen?

Nein, aufgrund der Online-Antragstellung akzeptiert das System nur Anträge, die zeitgerecht - also bis Semesterende (28./29. Februar, 30. September) - gestellt werden. Durch die Online-Antragstellung ist das Datum der Antragstellung dokumentiert. Allfällige Probleme bei der Antragstellung kann das Land Niederösterreich nicht als fristverlängernd gelten lassen. Es wird daher empfohlen, Anträge ehestmöglich zu stellen.

weiterführende Links
Downloads

Ihr Kontakt zum Thema Semesterticket

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Allgemeine Förderungen und Stiftungsverwaltung
Landhausplatz 1 3109 St. Pölten E-Mail: semesterticket@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-9005
Fax: 02742/9005-18181    
Letzte Änderung dieser Seite: 12.9.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung