Know-How-Transfer zur Digitalisierung für alle Bundesländer

16.05.2019 | 14:00

Im Rahmen der morgigen Tagung der Wirtschaftsreferentinnen und Wirtschaftsreferenten in Graz werden auch verschiedene Themen rund um das Thema Digitalisierung diskutiert. Niederösterreich wird sich mit dem Haus der Digitalisierung einbringen und eine länderübergreifende Kooperation anbieten. „Bundesländerübergreifende Abstimmungen zur Digitalisierung sind ganz entscheidend, damit wir gleichermaßen vom Wissen der anderen Bundesländer profitieren können. Bereits jetzt arbeiten wir schon in verschiedenen Plattformen zusammen, wie beispielsweise der Plattform 4.0 via BMVIT, der Cluster-Plattform oder dem Bund-Bundesländer-Dialog mit Fokus auf Wissenschaft & Wirtschaft“, so Landesrätin Petra Bohuslav.

Niederösterreich ist mit dem Haus der Digitalisierung österreichweit der einzige Hub im Rahmen des gesamteuropäischen Programms „DIHELP“. Das Mentoring- und Coaching-Programm unterstützt europaweit 30 innovative Digital Innovation Hubs bei ihrer nachhaltigen Entwicklung. Mit externen Expertinnen und Experten werden in den nächsten Monaten neue Dienstleistungen für Unternehmen entwickelt sowie niederösterreichische Angebote und Erfolgsbeispiele EU-weit sichtbar gemacht.

„In den Kooperationsprozessen, im Rahmen des gesamteuropäischen Digi-Netzwerks, können enormes Know-How und Erfahrungen aus den anderen europäischen Ländern generiert werden. Niederösterreich kann hier im Rahmen einer Bundesländer-Kooperation Know-How, das aus dem europaweiten Netzwerk gesammelt wird, auch den anderen Ländern zur Verfügung stellen und so den Wissensaustausch vorantreiben“, erklärt Niederösterreichs Wirtschafts-Landesrätin Petra Bohuslav.

Ihre Kontaktstelle des Landes

Amt der NÖ Landesregierung
Geschäftsstelle für Digitalisierung
Landhausplatz 1, Haus 14 3109 St. Pölten E-Mail: post.wst3@noel.gv.at
Tel.: 02742/9005 - 16165
Fax: 02742/9005 - 16330
Letzte Änderung dieser Seite: 25.10.2019
© 2019 Amt der NÖ Landesregierung